Startseite | Bastelideen für Zwerge | Schmetterlinge basteln
© kobra78 – stock.adobe.com

Schmetterlinge basteln

« Farbenfrohe Motive für den Frühling »

Basteln mit Kindern ist nicht nur eine Beschäftigungsmassnahme, es fördert obendrein die Kreativität und die feinmotorischen Fähigkeiten. Dabei kommen wunderschöne Objekte zustande, die benutzt, verschenkt oder als Dekoration verwendet werden können. Ein hübsches Frühlingsmotiv, das viel Spielraum bei der künstlerischen Ausgestaltung lässt, ist der Schmetterling. Finden Sie hier drei verschiedene Anleitungen, wie Sie aus Papier, Pfeifenreinigern, Bastelperlen sowie vielen verschiedenen Farben Schmetterlinge basteln können.

Basteln ist Lernen

Wenn Sie passend zum Frühling mit Kindern Schmetterlinge basteln, ist das kein reiner Zeitvertreib. Je nach Alter stellt es eine mehr oder weniger grosse Herausforderung dar, mit Stiften, Schere, Draht und anderen Hilfsmitteln und Bastelmaterialien umzugehen. Die Feinmotorik wird gefördert. Diese hängt wiederum eng mit der Sprachentwicklung zusammen. Wenn Sie nun auch noch über das sprechen, was Sie da basteln, kann Ihr Nachwuchs spielerisch auf mehreren Ebenen gleichzeitig etwas lernen.

Bastelset Holz - kreativ gross

Erklären Sie zum Beispiel, dass Schmetterlinge Insekten sind und sich vorrangig von Blütennektar ernähren. Sie sind das perfekte Frühlingsmotiv, weil sie in dieser Zeit am häufigsten zu sehen sind. Wie war das gleich noch mal mit den Raupen und dem Kokon? Der Übergang von dem kleinen, kriechenden Tier zum wunderschönen Falter ist eine faszinierende Geschichte für kleine Entdecker. Nutzen Sie die Bastelstunde, sich näher mit dem Tier zu beschäftigen.

Idealerweise sammeln Sie ein paar Ideen in der Natur. Gehen Sie raus und beobachten Schmetterlinge auf einer Wiese. Wie sehen sie aus? Welche Farben haben sie? Vielleicht fangen Sie vorsichtig ein Exemplar und sehen es sich genauer an. Spätestens jetzt haben die Kinder zahlreiche Inspirationen, wie sie ihre eigenen Schmetterlinge basteln möchten.

Schmetterlinge aus Perlen

Mit Perlen und ein bisschen Geschick Schmetterlinge basteln
© tinadefortunata – stock.adobe.com

Unsere erste Bastelanleitung fordert viel Fingergeschick. Ausserdem benötigen Sie folgendes Material:

Legen Sie vier rote und zwei schwarze Pfeifenreiniger vor sich auf den Tisch. Ordnen Sie die vier Roten sternförmig an. Das heisst, dass jeweils die Mitten der Pfeifenreiniger aufeinanderliegen und nach rechts wie nach links vier „Strahlen“ weggehen. Schieben Sie nun einen schwarzen Pfeifenreiniger unter den anderen hindurch, sodass er zur Hälfte unterhalb und zur Hälfte oberhalb der Sternmitte herausragt. Der letzte schwarze Pfeifenreiniger liegt oben auf dem Stern, sodass auch er jeweils zur Hälfte über und unter der Sternmitte hinausragt. Er liegt also in derselben Richtung wie der andere schwarze Pfeifenreiniger.

Linsenperlen

Verdrillen Sie nun die beiden schwarzen Pfeifenreiniger ganz knapp oberhalb und unterhalb der Sternmitte. So fixieren Sie die vier roten Pfeifenreiniger in ihrer Position. Nach unten hin verdrillen Sie die schwarzen Pfeifenreiniger komplett. Dies ist das Hinterteil des Schmetterlings. Nach oben hin verdrillen Sie nur die Hälfte. Dann gehen die beiden Reiniger auseinander und kringeln sich ein. Das sind die Fühler vom Schmetterling.

Fädelschnüre

Nun kommt der Punkt, der beim Basteln den Kindern am meisten Spass macht: das Auffädeln der Perlen. Auf alle acht Hälften der roten Pfeifenreiniger kommen nun die Linsenperlen. Es darf bunt gemischt werden. Lassen Sie jeweils mindestens zwei Zentimeter überstehen. Auf die unteren beiden Strahlen kommen ein paar Perlen weniger, sodass die unteren Flügel am Ende ein bisschen kleiner als die oberen sind. Nun müssen Sie nur noch jeweils die Enden der unteren und der oberen beiden Reiniger verdrillen und überstehende Teile abschneiden. Formen Sie die Flügel mit den Fingern ein wenig nach. Diese Perlentiere machen sich gut im Fenster oder in einem großen Busch.

Das Windspiel

Papierschmetterlinge für ein Windspiel
© tunedin – stock.adobe.com

In unserer zweiten Bastelanleitung wird der Frühling mit einem Windspiel begrüsst. Das macht sich prima auf Balkon, Terrasse oder an einem Baum im Garten. Sie benötigen folgende Materialien:

Suchen Sie sich zunächst eine Vorlage für einen Schmetterling in Zeitschriften oder im Internet. Natürlich darf auch frei Hand gemalt werden. Die Vorlage sollte um die 15 Zentimeter breit sein. Übertragen Sie sie auf ein stabiles Stück Pappkarton. Nun können Ihre Tochter oder Ihr Sohn ihn vorsichtig ausschneiden.

Motivglöckchenmix 35tlg

Jetzt kommt Farbe ins Spiel. Lassen Sie Ihre Kinder den Karton bemalen oder bekleben, bis er richtig schön bunt ist. Anschliessend machen Sie nah an der Unterkante fünf kleine Löcher in den Karton. Es bieten sich beispielsweise zwei Löcher in jedem Flügel und ein Loch im Körper an. Schneiden Sie fünf Stück Schnur von jeweils zehn Zentimeter Länge ab. In das eine Ende kommt ein Knoten, auf den Sie eine Sicherheitsperle aufziehen. Das lange Ende fädeln Sie durch das Loch.

Nun kommen weitere Perlen auf die Schnur, bis sie fast voll ist. Ganz unten knoten Sie ein Glöckchen an die Schnur. Das hält die Perlen fest und klingelt im Wind. Machen Sie ein letztes Loch oben in die Mitte des Schmetterlingskörpers. Mit einer weiteren Sicherheitsperle befestigen Sie hier eine längere Schnur, die an einen Karabiner geknotet wird. Mit diesem können Sie Ihr Windspiel an Äste, Stangen oder Haken hängen.

Bunte Schmetterlinge mit Wasserfarben

Mit Wasserfarben malen
© oranguta – stock.adobe.com

Diese Bastelanleitung eignet sich besonders für kleine Kinder. An Material benötigen Sie nur:

  • Papier
  • Wasserfarben
  • Pinsel
  • Wachsstift oder Karton und Schere

Falten Sie das Papier in der Mitte, sodass die kurzen Kanten aufeinanderliegen. Öffnen Sie das Papier wieder. Nun darf Ihr Kind nah an der Faltkante bunte Kleckse mit Wasserfarbe malen. Dabei sollte es möglichst viel Wasser verwenden. Um Flecken auf der Kleidung zu vermeiden, binden Sie ihm am besten vorher eine Kinderschürze um. Falten Sie das Blatt nun wieder zusammen und drücken ordentlich drauf. Der Klecks im Inneren verläuft jetzt in alle Richtungen.

Die grosse Überraschung kommt beim Aufklappen. Die Farben haben sich vermischt und ein neues Motiv ist entstanden. Ob es nun wirklich wie ein echter Falter aussieht oder nicht, ist eigentlich egal. Wenn das Bild trocken ist, malen Sie mit einem schwarzen Wachsstift den Körper des Schmetterlings entlang der Knickkante. Alternativ können Sie einen Körper aus Karton ausschneiden und auf die Faltkante aufkleben. Jetzt kann der Frühling kommen!