Startseite | Zwerge Ratgeber | Mit Baby fliegen
© malush / Fotolia.com

Mit Baby fliegen

« Das gilt es zu beachten wenn die erste Flugreise mit Baby ansteht »

Urlaubszeit ist Reisezeit! Frisch gebackene Eltern schrecken Fernreisen jedoch ab. Die meisten verbringen den Urlaub mit Kindern lieber in der Heimat oder buchen einen Ferienplatz innerhalb weniger Autostunden.

Wenn Sie jedoch gerne reisen und fliegen und dies bereits vor der Geburt mit Leidenschaft umgesetzt haben, dann seien sie beruhigt: Fernreisen mit einem Baby oder einem Kleinkind sind selbstverständlich möglich. Jedoch gilt es hier einiges mehr zu beachten und zu bedenken.

Eine gute Planung ist die Voraussetzung für einen gelungenen Urlaub mit Kindern, insbesondere mit einem Säugling.

Ab wann darf man mit einem Baby fliegen?

Viele beschäftigt die wichtigste Frage überhaupt: Ab wann können, beziehungsweise dürfen, Babys eigentlich mit dem Flugzeug fliegen? Im Grunde genommen spricht nichts dagegen, mit einem Neugeborenen die Reise anzutreten. Je jünger das Kind ist, desto unproblematischer gestaltet sich das ganze Vorhaben oft sogar.

Flug Neugeborenes
© Rafael Ben-Ari / Fotolia.com

Wichtig ist, dass Ihr kleiner Schatz gesund ist und weder an einer Erkältung noch an einer Ohrenentzündung leidet. Das grösste Problem beim Fliegen ist der Druckausgleich. Wenn Sie Ihr Baby während Start und Landung Stillen oder ihm die Flasche geben, dann wirkt sich das positiv aus. Ihr kleiner Sonnenschein kann so den Druck sehr gut ausgleichen. Einem Kleinkind wird zum Druckausgleich übrigens das Kauen von einem Kaugummi oder das Lutschen von Bonbons empfohlen.

Ab wann Sie mit ihrem Nachwuchs die erste Flugreise antreten wollen, hängt von der Entwicklung des Kindes und dem bereits erwähnten Gesundheitszustand ab.

Eine gute Planung ist extrem wichtig

Ein Urlaub mit einem Kind, das wenige Wochen oder Monate alt ist, bedarf einer sehr guten Planung. Das beginnt bereits mit der Wahl des Urlaubslandes. Bedenken Sie, dass Reisen in gefährdete Länder, Regionen mit mangelnder Hygiene oder Urlaubsziele mit gesundheitlichen Risiken in jedem Fall zu meiden sind. Nicht alle Impfungen können als Vorsichtsmassnahme bei Babys vorgenommen werden, da diese zunächst die Grundimpfungen erhalten müssen.

Baby Grundimpfung
© Africa Studio / Fotolia.com

Haben Sie einen passenden Urlaubsplatz gefunden, heisst es nun, mit der Fluggesellschaft Kontakt aufzunehmen. Nicht alle Airlines haben dieselben Auflagen und Angebote in Bezug auf das Fliegen mit einem Baby. Ideal sind Fluggesellschaften, die zum einen eine Babyschale an Bord anbieten können, als auch spezielle Sitzplätze für Mamas und Babys beziehungsweise Kleinkindern.

Gesundheitscheck Kinderarzt
© Andrey Popov / Fotolia.com

In der Regel haben Kleinkinder unter 2 Jahren keinen Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz. Es sei denn, sie buchen einen festen Platz. Informieren Sie sich diesbezüglich genau, damit es bei Reisebeginn keine unschönen Überraschungen gibt. Ist der Flug gebucht, dann steht nur noch ein Termin vor dem Urlaub an: Der Besuch beim Kinderarzt.

Gesundheitschecks und das Gespräch mit einem Arzt sind essentiell.

Nur gesunde Babys sollten eine Flugreise antreten

Wenn Sie mit einem Baby fliegen oder einem Kleinkind fliegen, bieten viele Fluggesellschaften das sogenannte Pre-Boarding an. Hier können Familien bereits vor dem eigentlichen Check in das Flugzeug.

Achtung: Lassen Sie sich nicht unbedingt auf dieses Angebot ein! Mitunter kann die Wartezeit im Flugzeug zu einer Strapaze werden, wenn es noch zu lange dauert, bis es eigentlich losgeht.

Worauf sollte geachtet werden?

Urlaub mit Kindern ist für Eltern ein Abenteuer. Denn eines können Sie bei all der guten Vorbereitung nicht planen: Den Gemütszustand von Ihrem Nachwuchs.

Worauf sollte geachtet werden?
© malush / Fotolia.com

Während einige Kinder bereits kurz nach dem Start friedlich schlummern, quengeln andere die gesamte Flugzeit hindurch. Lassen Sie sich ein dickes Fell wachsen und stehen Sie über den teilweise verständnislosen Blicken einiger Mitreisender.

Ein wenig Spielzeug mit an Board nehmen

Sorgen Sie daher gut vor. Etwas Ablenkung kann mitunter Wunder bewirken. Kleinere Spielsachen, wie ein Greifling oder das liebste Kuschelkissen gehören in jedem Fall dazu.

Kuschelkissen personalisiert Silikon Greifling Schmetterling Beissgreifling

Kleidung im Zwiebellook

Bedenken Sie, dass es in einem Flugzeug mitunter sehr kühl sein kann. Es wird zum klassischen Zwiebellook geraten. Mehrere, dünne Kleidungsschichten schützen Ihr Kind vor zu viel Kälte und können jedoch bei Bedarf schnell und einfach an wärmere Temperaturen angepasst werden. Das ist vor allem dann sehr wichtig, wenn das Reiseziel tropisch warme Temperaturen haben wird.

Der Zwiebellook ist im übrigens nicht nur für das Kind zu empfehlen. Setzen auch Sie auf mehrere, dünne Kleidungsschichten.

Stillen oder Babynahrung?

Ihr Baby wird während der Reise sicher Hunger bekommen. Wenn Sie stillen, benötigen Sie kaum weiteres Essen. Ist Ihr kleiner Schatz schon etwas älter und bekommt bereits Beikost, dann muss diese selbstverständlich mit an Bord.

Baby füttern Flugzeug
© malush / Fotolia.com

Für Babynahrung gelten die sehr strengen Richtlinien für die Mitnahme von Flüssigkeiten nicht. Dennoch sollten Sie sich vor Reisebeginn nochmals genau informieren, in welchen Behältnissen und in welchem Umfang Essen und Trinken für den Nachwuchs mit an Bord genommen werden darf.

Was muss unbedingt ins Handgepäck?

Während vor der Geburt ein MP3 Player und ein gutes Buch Must-haves im Handgepäck waren, gelten nun andere Prioritäten. Unter anderem sollten Sie an Wechselsachen denken. Steckt Ihr kleiner Schatz gerade im Zahndurchbruch, dann sind ein zusätzliches Lätzchen und Nuscheli sehr wichtig.

Bindelaetzchen mit Wunschname 25x30 cm Nuscheli bedruckt mit Schaf und Name

Darüber hinaus benötigen Sie ausreichend Windeln und Feuchttücher. Auch ein Beissring kann hilfreich werden. Ebenfalls ins Handgepäck gehören Trinken und Beikost, oder bei Kleinkindern kleine Snacks. Vergessen Sie nicht den Nuggi. Damit der kleine Sonnenschein diesen nicht verliert, ist eine Nuggikette zu empfehlen. Sie garantiert, dass der Schnuller griffbereit ist und bleibt.

Nuggi gute Laune transparent aqua Nuggikette Eule mit Stoffstern

Natürlich wird das Baby nicht die gesamte Zeit über schlafen. Das ist Wunschdenken. Gehen Sie davon aus, dass Sie Ihren kleinen Sonnenschein ablenken, bespassen und unterhalten müssen. Ein kleines Babyspielzeug, wie beispielsweise ein Greifling oder eine Kinderwagenkette an der Babyschale kann schon Wunder wirken.

Das Kuscheltuch darf selbstverständlich auch nicht fehlen.

Kann ich einen Kinderwagen mitnehmen?

Ja! Selbstverständlich dürfen Sie einen Kinderwagen oder den Buggy mit in den Urlaub nehmen. Die meisten Airlines bieten sogar einen kostenfreien Transport für diese Dinge an. Darüber sollten Sie sich jedoch vor Reisebeginn informieren. Fakt ist in jedem Fall, dass sowohl der Kinderwagen als auch der Buggy mit auf Reisen gehen dürfen.

Was gilt es vor Ort zu bedenken?

Möchten Sie im Urlaub mobil sein und wollen Sie sich ein Auto mieten? Dann dürfen Sie den Kindersitz beziehungsweise die Babyschale bei der Buchung nicht vergessen. Viele Mietwagenanbieter stellen dieses Zubehör gerne zur Verfügung.

Mietwagen Babyschale
© highwaystarz / Fotolia.com

Während Sie für Ihr Baby meist die Babyschale auch im Flugzeug verwenden können und diese somit automatisch im Urlaubsland sein wird, sieht das beim Fliegen mit einem Kleinkind schon etwas anders aus. Die meist sehr sperrigen Sitze werden nur ungern als Gepäck aufgegeben. Da ist es in jedem Fall vorteilhaft, einen Mietwagen mit einer entsprechenden Ausstattung zu finden.

Ein wenig Jetlag werden Sie nicht viel entgegensetzen können.

Geben Sie sich und Ihrem Nachwuchs etwas Zeit. Viele raten dazu, bereits vor Reisebeginn den Rhythmus an die neue Zeit schrittweise anzupassen. Dann fällt die Umstellung vor Ort deutlich leichter.