Startseite | Zwerge Ratgeber | Camping mit Babys und Kleinkindern
© Halfpoint / Fotolia.com

Camping mit Babys und Kleinkindern

« Das gibt es bei Babys erstem Campingurlaub zu beachten »

Das Zelt, Luftmatratzen und vollgepackte Koffer stehen schon zur Abfahrt bereit. Es ist endlich an der Zeit dem Alltag zu entfliehen und ein paar freie Tage gemeinsam mit der Familie zu verbringen. Campingurlaub und Kinder gehören für unzählige Familien genauso zusammen, wie Sonne und Sommer und Meer. Sie lieben auch diese Art von Ferien? Dann stehen Sie womöglich vor einer neuen und spannenden Herausforderung: Der erste Campingurlaub mit Ihrem Baby. Wir haben alles Wichtige für Camping mit Babys und Kleinkindern für Sie zusammengefasst.

Auf zum Camping

Camping ist eine wundervolle Art, Ruhe inmitten der Natur zu erleben und dennoch nicht gänzlich auf einige Vorzüge zu verzichten. Camping und Kinder bedeuten aber auch deutlich mehr Gepäck! Schliesslich muss nun einiges mehr in den Koffern verstaut werden. Die Anschaffung einer Dachgepäckbox sorgt für zusätzlichen Stauraum. Kinderwagen, Reisebettchen und Co. finden so einen Platz auf der Reise.

Ausstattung für den Campingurlaub als Familie

Keine Angst, den gesamten Hausstand müssen Sie natürlich nicht mitführen. Generell gilt: Erstellen Sie rechtzeitig eine kleine Checkliste. Diese erinnert Sie an die wichtigsten Dinge, die später beim Camping nicht fehlen sollten.

Checkliste
© boophuket / Fotolia.com

Camping mit Babys erfordert eine gute Aufteilung im Zelt. Ein drei Personen Zelt ist das Minimum. Noch besser ist ein geräumiges Familienzelt. Dieses bietet Ihnen die Möglichkeit, ein kleines Reisebettchen aufzustellen und einen kleinen, separaten Bereich zum Wickeln, Spielen und Füttern, einzurichten. Diesen sollten Sie so anordnen, dass er jederzeit ohne Umstände erreichbar ist. Ein Campingschrank sorgt für Ordnung und Übersicht. Denken Sie an eine gute Isolierung gegen Schmutz und Kälte, wenn es um das Einrichten des Schlafbereichs geht. Auch im Sommer können die Nächte hin und wieder kühl werden.

Luftmatratzen isolieren schlecht. Legen Sie hier immer eine Isomatte oder Wärmschutzdecke darunter.

Wo kann das Baby beim Camping schlafen?

Darüber entscheidet in erster Linie die Grösse des Zeltes. In einem geräumigen Familienzelt ist es einfach, ein kleines Reisebettchen aufzustellen. In kleineren Zelten schläft Ihr Baby zwischen Ihnen. Als idealer Schlafplatz hat sich im Übrigen die Wanne aus dem Kinderwagen entpuppt. Diese ist nicht nur stabil. Darin liegt Ihr kleiner Engel wohlbehütet und sicher. Planen Sie Camping mit einem Kleinkind, dann schläft es nicht mehr in einem Reisebett, sondern auf seiner eigenen Matte beziehungsweise kuschelig zwischen den Eltern.

Kein Zelt zur Hand? Alternativen bieten Wohnwagen, Wohnmobil und Bungalow

Sie freuen sich schon auf Ihre Ferien, besitzen aber noch kein Zelt? Das ist halb so wild. Inzwischen bieten zahlreiche Campingplätze in Europa Alternativen an. Vor Reisebeginn kann ein kleiner Bungalow oder eine Wohnwagen direkt auf dem Platz gebucht werden. Die Unterkunft im Caravan bietet meist nicht viel mehr Platz als ein Zelt. Dennoch können Sie sich vor allem mit Kleinkind oder Baby auf ein wenig mehr Komfort freuen.

Wohnmobil als Alternative zum Zelt
© Andy Dean / Fotolia.com

Wie viel Kleidung für Kinder brauchen unsere Ferien auf dem Campingplatz

Wie viel Kleidung Sie in den Koffern mitnehmen, hängt ein wenig von den Gegebenheiten auf dem dem Campingplatz ab. Viele bieten Waschmöglichkeiten. Die Nutzung von Waschmaschine und Trockner sorgt für frische Wäsche. Somit müssen Sie nicht den kompletten Inhalt des Kleiderschranks einpacken. Wichtig wäre an dieser Stelle jedoch, auf möglichst jede Witterung vorbereitet zu sein. Besonders interessant wird dies bei einem Kleinkind. Regensachen gehören nun genauso ins Gepäck, wie Sonnenhut und Wanderschuhe. Ganz wichtig sind im Sommer Kopfbedeckungen. Babys und Kleinkinder sollten einen leichten Hut mit breiter Krempe tragen, sodass auch die Ohren und der Nacken geschützt sind.

Sonnencreme, Insektenschutz und Co
© candy1812 / Fotolia.com

Sonnencreme, Insektenschutz und Co.

Nicht zu vergessen sind vorbeugende Mittel gegen Sonnenbrand und Insektenstiche. Ein hoher Lichtschutzfaktor ist für Kinder enorm wichtig, um die sensible Haut gut zu schützen. Milde Lotionen die stechende Insekten fernhalten, werden erst nach der Sonnencreme aufgetragen. Bei leichtem Sonnenbrand wirken After-Sun-Lotions für Babys und Kleinkinder wohltuend und kühlend. Ebenso sollten Sie etwas gegen Insektenstiche und eine Zeckenzange dabei haben. Eine kleine Reiseapotheke darf natürlich nie fehlen. Dort hinein gehören:

  • Fiebermittel
  • Nasenspray
  • Hustensaft
  • Elektrolyte bei Durchfall
  • Wund- und Heilsalbe
  • Desinfektionsmittel
  • Verbandszeug

Achtung: Werden dauerhaft Medikamente benötigt, dann besorgen Sie sich rechtzeitig die notwendige Menge. Oftmals ist es nicht möglich, im Urlaubsort spezielle Medikamente zu erhalten.

Strandurlaub mit dem Baby und dem Kleinkind

Camping mit Babys führt Familien oftmals in die Nähe von grossen Gewässern. Hier erwarten Sie nicht nur unvergessliche Tage in einer naturbelassenen und familienfreundlichen Umgebung. Hier warten spannende Tage am Strand auf Sie und Ihr Kleinkind. Die ersten Sonnenstrahlen bahnen sich ihren Weg durch die Fenster im Zelt.

wickeltasche-zug

Jetzt heisst es, erst einmal lecker frühstücken und dann die Tasche für den Strand packen. Vom Badetuch über den Babyponcho bis hin zum Sandspielzeug steht nun alles bereit. Im Reisegepäck ist eine Wickeltasche daher dringend zu empfehlen. Selbst wenn ein Kleinkind keine Windel mehr trägt, so ist diese Tasche perfekt geeignet, um kleine Utensilien zu transportieren.

Tipp

Ein kleines Pop-Up Zelt ist ein idealer Schutz gegen Wind und Sonne beim Strandurlaub mit einem Baby. Dort kann es nicht nur selig seinen Mittagsschlaf halten. Es ist für Sie auch ein sauberes Fleckchen, um Windeln zu wechseln oder zu stillen. Haben Sie ein solches Zelt nicht zur Hand, sollten Sie einen Sonnenschirm aufstellen. Damit die Decke nicht ständig voller Sand ist, versuchen Sie folgenden Trick: Spannen Sie ein Spannbettlaken als Untergrund und stellen Sie in jede Ecke eine volle Wasserflasche. Auf diese Weise entsteht ein kleiner Windschutz.

babydecke-wellness-fleece kinderkoffer-kleiner-prinz

Legen Sie nun eine kuschelige Kinderdecke hinein und Sie können den Tag am Strand in vollen Zügen geniessen. Jetzt darf Ihr kleiner Sonnenschein endlich die erste Sandburg bauen oder mit Papa und Mama ein paar Muscheln sammeln. In einem kleinen Koffer können die vielen Schätze gesammelt und mit nach Hause genommen werden. Der nächste Herbst kommt gewiss und dann stehen lange Bastelnachmittage an.

Nach dem Baden – Wechselsachen für die Kinder nicht vergessen!

Das Wasser war schön kühl und damit Ihr kleiner Engel danach nicht friert, ist ein flauschig warmer Babyponcho oder ein Kapuzenbadetuch unmittelbar nach dem Baden zu empfehlen. Wechselsachen sind auch im Sommer enorm wichtig. Nach dem Baden sollte nicht nur die Schwimmwindel ausgetauscht, sondern auch trockene und luftige Kleidung angezogen werden. Für den Tag am Strand ist die Wickeltasche eine hilfreiche Option, um all die notwendigen Utensilien dabei zu haben.

baby-bade-poncho-bestickt-mit-motiv-und-name baby-bade-poncho-bestickt-mit-name

Campingurlaub mit Baby im Ausland

Natürlich zieht es Eltern auch auf die Campingplätze im Ausland. Bei der Vorbereitung auf diesen Urlaub müssen Sie daran denken, dass Ihr Kind womöglich einen Reisepass benötigt. Informieren Sie sich diesbezüglich rechtzeitig. Beim Camping mit Babys vergessen Sie nicht die entsprechende Babynahrung. Das Camping mit einem Kleinkind ist hier sicher weniger aufwendig, da keine spezielle Nahrung notwendig ist.

Der Campingurlaub und Kinder gehören unweigerlich zusammen. Eine unglaublich intensive und schöne Zeit wartet auf Sie. Geniessen Sie die freien Tage und schalten Sie ab von der Hektik und dem Stress.