Startseite | Zwerge Ratgeber | Spielideen für Kinder
© Robert Kneschke / Fotolia.com

Spielideen für Kinder

« Für spassige Stunden im Freien »

Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter – Bewegung und Spiele im Freien sind gesund für Gross und Klein. Nicht nur wegen der frischen Luft! Aber womit lässt sich der Nachwuchs beschäftigen, wenn Spaziergänge allein nicht spannend genug sind oder gerade Ratlosigkeit und Langeweile herrschen? Hier gibt es Spielideen für Kinder und Kleinkinder in Hülle und Fülle.

Warum ist Spielen im Freien so wichtig und gesund?

Zeit im Freien zu verbringen ist für Eltern und Kinder gleich aus mehreren Gründen gut, denn:

Aktive Bewegung und Beschäftigung im Freien tut Kindern gut
© Denis / Fotolia.com
  • Sauerstoff macht erst wach und später angenehm müde: Richtig gelesen – Sauerstoff macht zwar zunächst wach, nach dem Spielen im Freien aber auch müde. Wenn Kinder länger draussen spielen, erreichen sie also schneller eine angenehme Bettschwere. Bei kurzen Spieleinlagen können sie sich hingegen wieder besser konzentrieren, zum Beispiel auf die Hausaufgaben.
  • Sonne tanken bringt Vitamine: Vitamin D ist das sogenannte Sonnenvitamin. In Lebensmitteln ist es kaum in ausreichenden Mengen vorhanden. Zeit unter freiem Himmel ist hingegen der beste Weg, damit der Körper den Vitalstoff selbst produzieren kann.
  • Die Welt zu entdecken macht schlau und sportlich: Kann ich wohl auf diesem Rand balancieren? Wie können Vögel fliegen? Ob es darum geht Pflanzen zu erkennen und zu unterscheiden, Tiere zu beobachten oder ein Tipi zu bauen – Kinder können im Freien viel entdecken, erfahren und begreifen, sich ausprobieren und natürlich auch ganz anders bewegen als innerhalb von vier Wänden. Das fördert und fordert das Gehirn und den Körper.
  • Das Immunsystem wird gestärkt und geschont: In der Erkältungszeit ist regelmässiges Lüften eine häufig ausgesprochene Empfehlung, denn frische Luft enthält weniger Keime und ist meist feuchter. Das ist eine Wohltat für die Schleimhäute und das Immunsystem. Spielen im Freien erfüllt nicht nur diesen Zweck und schont das Immunsystem. Viel Zeit im Freien zu verbringen kann die körpereigene Abwehr auch stärken, weil sich der Organismus an verschiedene Temperaturen gewöhnt, die Bewegung für eine bessere Durchblutung sorgt und damit zu einer gesunden Versorgung beiträgt.

Kinder spielen – Erwachsene sorgen vor

So sehr Kleinkinder und Ältere vom Spiel unter freiem Himmel profitieren können, so durchdacht sollten Eltern die Zeit im Freien vorbereiten.

Brotbox mit Name lustige Freunde Brotbox mit Name Einhornkopf Sternchen

Also: Znünibox und Trinkflasche füllen, Regen- oder Sonnenschutz nicht vergessen und bei Wasserspielen ein Handtuch bereithalten. In Kindergartentasche oder Kinderkoffer verpackt, können die Kleinen ihr Outdoor-Equipment sogar selbst tragen.

Kindergartentasche Feuerwehr Kindergartentasche Rakete

Das Schöne an der Vorbereitung für das Spielen draussen ist, dass auch gleich noch ein Picknick veranstaltet werden kann und sogar Regen dem Spass keinen Abbruch tut.

Lern- und Spielideen

Spielideen für Kinder gibt es viele, nur wollen diese uns im passenden Moment oft einfach nicht einfallen oder sie erfordern Spielzeug, das leider noch Zuhause liegt. Wir haben daher Lern- und Spielideen zusammengestellt, die (fast) ohne Ausstattung auskommen:

Im Freien sind die Beschäftigungsmöglichkeiten sehr vielfältig
© Photographee.eu / Fotolia.com
  • Ich sehe was, das du nicht siehst: Der kleine Käfer da drüben? Die einzelne Eichel am Baum? Der komisch geformte Stein? Kinder werden dazu motiviert, sich genau umzuschauen. Durch Fragen nach Farben, Form und Position wird das Beschreiben, Vokabular und logische Denken geschult.
  • Naturmemory: Stein, Blatt, Tannenzapfen, eine Beere, Kastanie oder ein Zweig werden gesammelt und ausgebreitet. Je nach Alter der Kinder können es drei, fünf oder mehr Gegenstände sein. Gewonnen hat, wer in Garten, Park oder Wald am schnellsten ebenfalls die Gegenstände findet.
  • Fischer, wie hoch ist das Wasser? In einem Abstand von etwa acht bis zehn Metern werden jeweils eine Linie gezogen oder andere Anhaltspunkte als Grenzen benutzt. Dazwischen ist „Wasser“. Der Fischer sagt an, wie das „Wasser“ überquert werden muss. Beispielsweise auf einem Bein hüpfend, mit Purzelbäumen oder geschlossenen Augen. Solange die Spieler „im Wasser“ sind, darf der Fischer versuchen, sie zu fangen.
  • Wilde Jagd: Fange ist ein Klassiker unter den Spielideen für Kinder. Noch ein bisschen wilder und aufregender wird es, wenn die Kleinen dabei im Freien bestimmte Sachen sammeln müssen, um vor dem Jäger sicher zu sein. Ein Blatt vom Boden aufnehmen oder drei Grashalme zupfen zum Beispiel.
  • Verstecken: Ebenfalls ein Klassiker der Spielideen für drinnen und draussen ist das Verstecken. Passe ich hinter diesen Stein? Bin ich von dem Baum oder Busch vollkommen versteckt? Das Spiel ist nicht nur lustig und spannend, es stärkt auch das Bewusstsein für den Körper und das räumliche Vorstellungsvermögen sowie die Kreativität.
  • Blind-Tasten: Rinde, Stein, Blatt, Zweig, Gras oder die Pose eines Menschen. Mit geschlossenen Augen können sich kleine und grosse Spieler nur noch auf ihren Tastsinn verlassen. Wenn die Kinder spielen, müssen natürlich auch die Erwachsenen mal raten.
  • Fussangeln: Ideal für heisse Tage am See, Strand einem Fluss oder wenn gerade ein Planschbecken zur Verfügung steht. Ball, Stein, Blatt wird entweder im Wasser versenkt oder schwimmt darauf. Mit nackten Füssen müssen die Spieler den Gegenstand herausangeln. Das erfrischt und trainiert die Koordination. Gewonnen hat, wer am schnellsten oder am meisten angeln kann.
Am See oder Meer gibt es zahlreiche tolle Spielideen - das Planschbecken tut es aber auch
© Maria Sbytova / Fotolia.com

Spielideen für Kleinkinder

Kleinkinder müssen noch viel lernen. Das scheint die Möglichkeiten und Spielideen für diese Kinder zu reduzieren. Tatsächlich gibt es mit ein wenig Kreativität aber sehr viele Spiele für den Nachwuchs. Zum Beispiel:

  • Balancieren: Auf einer gezogenen Linie, einer Rasenkante oder einer Schnur, die auf dem Boden liegt, können auch die Kleinen mit ein bisschen Hilfe wunderbar balancieren. Das trainiert das Gleichgewicht und macht viel Spass.
  • Werfen und Fangen: Ein kleiner Ball, ein Apfel, Tannenzapfen, eine Kastanie oder auch ein Stofftier – werfen und fangen ist zwar einfach aber auch sehr förderlich für die Koordination von Hand und Auge. Klappt es schon super, kann der Abstand zwischen Fänger und Werfer vergrössert werden.
  • Posen für Fotos halten: Aufgeblasene Wangen, auf einem Bein stehend oder balancierend auf einer Kante – das Halten einer lustigen Pose trainiert die Muskeln und mit dem Foto gibt es gleich noch eine schöne Erinnerung. Genauso kann das Fotografieren an sich eine der tollen Spielideen für Kleinkinder sein. Käfer, Blätter, Freunde – bereits die Kleinsten werden dadurch schon geschult für gute Motive genau hinzusehen.
  • Legen und Bauen: Ein Muster aus Steinen, eine Burg aus Sand, ein kleines Haus aus Zweigen – das Legen und Bauen ist ein eher ruhiges Spielen im Freien, das aber dennoch sehr viel Aufmerksamkeit erfordert.
  • Start und Stopp: Bis zum Baum, bis zum Stein, zurück zum Baum – die Regeln können bei diesem Spiel sehr frei gestaltet werden. Hauptsache rennen, hüpfen oder am langsamsten gehen. Das schaffen auch Kleinkinder schon und haben dabei jede Menge Spass im Freien.
Bei der Gartenarbeit können Kinder ebenfalls helfen und viel über die Umwelt lernen
© Photographee.eu / Fotolia.com

Bei allen Spielideen für Kinder gilt natürlich: Die Sicherheit muss im Vordergrund stehen und das Spielen muss auf das Alter abgestimmt sein. Die Spielideen und -regeln sollten daher bei Bedarf angepasst werden.