Startseite | Zwerge Ratgeber | Grillen für Kinder
© EduardSV - stock.adobe.com

Grillen für Kinder

« So wird der Genuss gesund und sicher »

Woran erkennt man, dass der Sommer endlich da ist? Ganz einfach: Es weht ein Duft von gegrilltem Fleisch durch Gärten, Parks und von Balkonen. Die Erwachsenen entspannen sich bei einem Gläschen Wein oder Bier, während die Kinder nach Herzenslust herumtoben. Grillen ist also die perfekte Aktivität für die ganze Familie, solange Sie als Eltern die Sicherheit im Auge behalten.

Feuer und Würstchen machen allen Kindern Spass

Schon Babys finden den Trubel und die Atmosphäre beim gemeinschaftlichen Grillen spannend, obwohl sie selbst noch nicht viel von dem guten Essen haben. Kleinkinder und Schulkinder lieben das grosse Ereignis. Ihre Eltern sind total entspannt und sie selbst dürfen mit ihren Geschwistern und Freunden ausgelassen spielen bis das leckere Essen fertig ist.

Beim Grillen mit Kindern ist Vorsicht geboten
© dusanpetkovic1 – stock.adobe.com

Grössere Kinder sind neugierig, wie das mit dem Grill eigentlich funktioniert. Sie möchten mithelfen und selbst den Grillmeister spielen. Dies ist eine gute Gelegenheit, eine ausführliche Unterweisung im Umgang mit offenem Feuer zu geben. Wenn Sie beim Grillen mit Kindern auf die Sicherheit achten, steht ersten eigenen Erfahrungen an der Grillzange nichts im Weg.

Was ist die Gefahr einer Grillstelle für Kinder?

Wenn man nicht weiter darüber nachdenkt, könnte man meinen, dass die Hitze im Grill die einzige Gefahrenquelle darstellt. Tatsächlich ist es so, dass gerade Kleinkinder die Gefahr nicht richtig einschätzen können. Aus Neugier landet dann schnell mal ein Händchen in der Kohle. Vielleicht ist auch der Hunger so gross, dass ein Versuch die Wurst direkt vom Rost zu klauen sinnvoll erscheint.

Es gibt beim Grillen mit Kindern aber noch mehr zu beachten: Beim wilden Spiel im Garten wird der Grill leicht übersehen. Wer dem Ball hinterherrennt, achtet nicht auf Hindernisse. Gegenstände in direkter Umgebung des Grills werden so zum Unfallverursacher. Wenn ein Kind darüber stolpert, kommt es unfreiwillig mit dem Feuer in Berührung. Ebenso kann der Ball selbst direkt in der Glut landen. Dann ist auch der Grillmeister nicht mehr in Sicherheit. Es ist also essenziell, beim Grillen mit Kindern für ausreichend Sicherheit zu sorgen.

Kinderbesteck 4-teilig Waldfreunde Woody mit Name Kinderbesteck 4-teilig Einhorn mit Name

Ausserdem müssen Sie als Erwachsene genau darauf achten, was Sie für Ihre Kinder auf dem Grillrist zubereiten. Manche Lebensmittel entwickeln bei grosser Hitze Schadstoffe, die vor allem einen kleinen Organismus beeinträchtigen können. Zudem findet ein Grillfest meist im Freien und mit mehreren Leuten statt. Eine Beaufsichtigung während des Essens ist dann schwierig. Geben Sie daher vor allem einem Kleinkind kein Geschirr oder Besteck, an dem es sich verletzen kann. Auszuschliessen sind in jedem Fall Gläser und scharfe Messer. Verwenden Sie stattdessen lieber kindergerechtes Besteck und robustes Kindergeschichte aus Melamin.

Geschirrset Walfisch mit Name

Sicherer Umgang mit offenem Feuer

Damit Ihren Kindern keiner der oben genannten Unfälle passiert, sollten Sie ein paar grundlegende Regeln beim Grillen mit und für Kinder einhalten: Der Spielplatz muss zur Sicherheit klar vom Bereich für die Zubereitung und das Essen getrennt sein. Idealerweise besteht eine Barriere als Abgrenzung, sodass Ball und Kind gar nicht in die Nähe der Glut gelangen können. Der Grill selbst sollte einen festen Stand haben und an einer windgeschützten Stelle aufgestellt sein, damit es nicht zu unkontrolliertem Funkenflug kommt. In der Nähe des Grills dürfen in keinem Fall leicht entflammbare Gegenstände stehen.

Achtung bei offnen Feuern
© yuki91 – stock-adobe.com

Grundsätzlich ist Sicherheit beim Grillen nur gegeben, wenn mindestens ein Erwachsener das Feuer ständig beaufsichtigt. Das gilt auch für die Zeit nach dem Essen, da die Glut noch lange sehr warm sein kann. Klären Sie insbesondere Kleinkinder vorher auf, welche Teile heiss werden und daher absolut Tabu sind. Tun Sie dies direkt am kalten Grill, sodass es gut begreifbar ist.

Ziehen Sie Ihrem Nachwuchs Kleider aus Naturfasern an. Diese sind schwerer entflammbar als Kunstfasern. Anzünder, Feuerzeug und Streichhölzer gehören beim Grillfest wie auch im eigenen Haushalt dorthin, wo kleine Menschen sie nicht erreichen können. Für alle Fälle deponieren Sie einen Feuerlöscher, eine Decke oder einen Eimer voll Sand neben der Grillstelle. Achten Sie darauf, brennendes Fett niemals mit Wasser zu löschen!

Auf genügend Sicherheitsmassnahmen achten
© Pavel Losevsky – stock.adobe.com

Gesund grillen für Kinder

Ein Kleinkind darf nicht alles essen, was die Erwachsenen zu sich nehmen. Der sich entwickelnde Körper reagiert viel empfindlicher auf Gifte als ein ausgewachsener Mensch. Schneiden Sie deshalb unbedingt alle verbrannten, schwarzen Stellen grosszügig vom Grillgut ab, ehe Sie es Ihrem Nachwuchs vorsetzen. Die verbrannten Stücke enthalten nämlich krebserregende Stoffe.

Ebenso ungesund ist der bläuliche Rauch, der aufsteigt, wenn beim Grillen Fett in die Glut tropft. Das Unterlegen von Grillschalen oder Alufolie verringert diese Gefahr erheblich. Achten Sie dennoch stets darauf, was Sie zubereiten. Gepökelte Fleischwaren wie Wiener Würstchen, Leberkäse oder Fleischwurst dürfen niemals grosser Hitze ausgesetzt werden. Eine chemische Reaktion lässt sonst krebserregende Nitrosamine entstehen. Dasselbe gilt übrigens auch für Räucherfisch oder Speck. Ohne Gefahr können Sie ungepökeltes sowie ungeräuchertes Fleisch auf den Rost legen. Für Fisch und Geflügel gilt beim Grillen für Kinder dasselbe.

Kinderteller Kätzchen mit Name Kinderteller lustige Freunde mit Name Kinderteller Eisbär mit Name

Ein Grillnachmittag ist die perfekte Gelegenheit, Kindern gesundes Gemüse unterzujubeln, das sie normalerweise verschmähen würden. Eine Alufolie voll Paprika, Pilzen und Zucchini mit ein wenig Öl und Käse verfeinert, schmeckt fantastisch an der frischen Luft. Probieren Sie es mit kleinen Spiessen, auf denen sich Fleisch und Karotten abwechseln. Ein ohnehin beliebter Klassiker ist natürlich der Maiskolben. Noch besser mundet das Essen, wenn es auf bunten Kindertellern mit tollen Motiven serviert wird.

Das Rahmenprogramm

Damit sich die Kinder nicht gegenseitig die Grillzange streitig machen, ist ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm sinnvoll. Stellen Sie ein Planschbecken auf, starten den Rasensprenger oder veranstalten Gemeinschaftsspiele für Jung und Alt. Sackhüpfen, Eier- oder Dreibeinlauf sind beliebte Klassiker. Achten Sie darauf, dass Ihre Rasselbande an heissen Nachmittagen vor lauter Spielen nicht das Trinken vergisst. Eine hübsche Trinkflasche mit eigenem Namen kann dabei sehr motivierend wirken. Sie sollte immer in Reichweite sein.

Alu-Trinkflasche mit Name lustige Freunde

Eine gute Idee ist auch das Grillen zum Kindergeburtstag. Da findet selbst jedes Kleinkind etwas, das ihm schmeckt. Jeder darf einmal die Würstchen wenden und am Ende werden über der restlichen Glut Marshmallows gegrillt. Machen Sie zu Beginn alle kleinen Gäste auf die Gefahr von Feuer und Glut aufmerksam. Nutzen Sie kindgerechte Worte. Am Ende gibt es eine Belohnung, weil alle so toll aufgepasst haben. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Kinderteller, auf dem der eigene Name steht? So wird das Grillen am Kindergeburtstag mit Sicherheit lange in Erinnerung bleiben.