Startseite | Zwerge Ratgeber | Babys Barfuss laufen lassen
© Dasha Petrenko / Fotolia.com

Babys Barfuss laufen lassen

« Gesund und munter laufen lernen »

Irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem Babys laufen lernen und ihre ersten eigenen Schritte ganz ohne Hilfe machen. Viele Eltern möchten ihre Kinder dabei von Anfang an bestmöglich unterstützen und greifen auf Babyfinkli zurück. Das ist auch grundsätzlich kein Problem, bringen diese doch einige Vorteile mit sich. Doch ebenso sinnvoll ist es, ab und an Babys Barfuss laufen zu lassen.

Barfuss gehen – die natürliche Form der Bewegung

Wenn Sie Ihr Baby Barfuss laufen lassen, dann fördert dies die Entwicklung einer guten Hornhaut und härtet die Fusssohlen von Anfang an ab. Die Babyfüsse sind in der Folge nicht mehr so empfindlich und viele Kinder sind resistenter gegen Erkältungen und andere Krankheiten. Doch um gut und sicher gehen zu können, muss der Nachwuchs zunächst Muskeln, Sehnen und Bänder an den Füssen stärken. Zu Beginn bestehen die Füsse nur aus Polster und Gewebe. Die Knochen formen sich nach und nach.

Erste Schritte auf der Treppe
© 072Y / Fotolia.com

Ohne Schuhe zu gehen bringt dabei den Vorteil mit sich, dass die Allerjüngsten bereits mit verschiedenen Untergründen in Kontakt kommen. Dies gelingt am besten durch Laufen auf möglichst zahlreichen verschiedenen Untergründen und Oberflächen. So gewöhnt sich die nackte Haut an nasse, raue, glatte, weiche und harte Böden und die Schritte regen die Entwicklung der Muskeln optimal an. Die Zehen gewöhnen sich an ihre neue Funktion und werden mehr und mehr gestreckt und zum Erforschen der Grenzen eingesetzt.

Das Gehirn lernt mit

Auch das Gehirn lernt sehr viel in den ersten Lebensjahren, verknüpft Empfindungen und speichert viele neue Informationen schnell ab. Bei jedem Schritt wird die Fusssohle sanft massiert und die Reflexzonen werden angeregt. Da diese für viele positive Einflüsse auf den Körper stehen, wird beim Laufen lernen gleichzeitig das Immunsystem gestärkt. Auch die Durchblutung wird durch die Stimulation der Nervenenden im ganzen Körper gefördert und die Sinneswahrnehmung des Kindes wird verbessert.

Das Gehirn lernt mit
© Halfpoint / Fotolia.com

Das Baby Barfuss laufen zu lassen fördert die Gesundheit

Barfuss zu laufen kann zusätzlich das Risiko minimieren, dass das Kind später einen Spreiz- oder Senkfuss bekommt. Da beim Gehen die Muskeln in den Füssen mit der Wirbelsäule zusammenspielen, wird auch das Risiko von Haltungsschäden im späteren Verlauf des Lebens sehr gering gehalten. Wichtig ist ausserdem schon von Anfang an darauf zu achten, dass die Stramplerfüsse nicht zu kurz sind und Babys viel Bewegungsfreiheit haben.

kurzarm-babybody-baerenkopf-mit-name kurzarm-babybody-ente-mit-name

Ein kuschlig weicher Baby Body aus hautfreundlichem Frottee ist hier eine gute Wahl.

Von kalten Tagen und rauen Bodenbedingungen: Wann sich Schuhe anbieten

Neuste Studien und Erkenntnisse zeigen, was die Kleinen bereits nach der Geburt instinktiv richtig machen. Barfuss lässt sich am besten laufen lernen und die Welt erkunden. Neugeborene mögen unbekleidete Füsse und strampeln sich Socken oder Schuhe schnell wieder ab. Sie mögen nicht eingeengt und in ihrer Bewegung eingeschränkt werden. Sie möchten den Boden ertasten und Unebenheiten mit allen Sinnen erfassen und kennenlernen. Dadurch wird die gesamte Körperkoordination unterstützt und die Fussmuskeln schnell und stark ausgebildet.

babyfinkli-gehaekelt-dunkelviolett lederfinkli-6-12-monate-butterfly-rosa

Natürlich spricht nichts dagegen, ab und an Babyschuhe zu verwenden. Es gibt Situationen, in denen sind sie sogar sinnvoll. Zum Beispiel sollten Sie Ihren Nachwuchs nicht einfach so über kantige Steine laufen lassen. Aber auch, wenn es draussen kalt ist, stellen Babyfinken eine hervorragende Möglichkeit dar, die Füsse angenehm warm zu halten. Im Winter sollten Sie auf diese Schuhe daher nicht verzichten. Besonders weich und entsprechend für die Allerkleinsten geeignet sind gehäkelte Babyfinken, die sich herrlich an die sanfte Babyhaut anschmiegen. Wenn Sie Socken verwenden, dann sollten Sie darauf achten, dass diese über Anti-Rutsch-Noppen verfügen.

Wann es keine gute Idee ist, Ihr Baby Barfuss laufen zu lassen

Wann auch immer das Baby draussen läuft, sollten Eltern ihren Nachwuchs entweder sehr gut im Auge behalten oder Abhilfe schaffen, indem sie den Kleinen Babyschuhe anziehen. Babys Barfuss laufen lassen birgt nämlich gerade vor der Tür diverse Gefahren. Es gibt scharfe oder spitze Gegenstände auf Wiesen und steinigen Wegen, mit denen das Baby nicht in Berührung geraten sollte. Ausserdem können Insekten oder Scherben im Gras liegen, die das Kind verletzen könnten.

Babys im Freien beaufsichtigen
© Olga / Fotolia.com

Aber auch vor Kälte, Nässe und Hitze sollten die kleinen Füsse zu jeder Zeit geschützt werden. Von der Sonne aufgeheizter Asphalt oder Sand sollte genauso vermieden werden wie kalte Pfützen oder Schnee. An solchen Orten hat immer die Sicherheit des Kindes höchste Priorität.

Natürliches Laufgefühl für Klein und Gross

In den ersten Lebensjahren Ihres Lieblings gilt: Lassen Sie ihn so oft es geht, Barfuss laufen und ziehen Sie ihm die Babyschuhe nur dann an, wenn es wirklich notwendig ist. Denn Gehen mit nackten Füssen trägt erheblich zur Bildung der Fussmuskulatur bei und wirkt Fehlbildungen vor. Aber auch sonst gibt es einige gesundheitliche Aspekte. Das Gleichgewicht wird zum Beispiel ebenso gefördert.

Glueckliche Familie barfuss am Strand
© Tropical studio / Fotolia.com

Dennoch sollten Sie immer gute Babyschuhe bereithalten, um auf Situationen vorbreitet zu sein, in denen es sicher nicht ratsam ist, Ihr Baby Barfuss laufen zu lassen. Übrigens: Auch Erwachsene profitieren durchaus davon, Schuhe und Strümpfe immer wieder mal auszuziehen und so richtig naturverbunden zu sein.