Startseite | Zwerge Ratgeber | Richtige Babypflege
© Halfpoint / Fotolia.com

Richtige Babypflege

« Weniger kaufen, dafür hochwertiger »

Noch ist es ein so winziges und so zerbrechlich wirkendes Wesen. Neugeborene sind jedoch robuster, als die meisten frisch gebackenen Eltern vermuten. Die richtige Babypflege bedarf keiner Wissenschaft. Vertrauen Sie in erster Linie Ihrem Instinkt, denn wirklich falsch machen, kann man bei der Babypflege nicht viel. Ein paar kleine Tipps und Hilfestellungen zeigen Ihnen, wie Sie Ihren kleinen Schatz richtig pflegen und was alles zur Babypflege dazu gehört.

Säuglingspflege – das ist in den ersten Tagen wichtig

Viel braucht der kleine Erdenbürger in den ersten Tagen noch nicht. Hin und wieder eine frische Windel und die unbezahlbare Nähe zur Mama. Alles andere, wie beispielsweise Baden ist jetzt noch uninteressant. Sanftes Abtupfen mit einem feuchten, warmen Tuch genügt als Säuglingspflege vollkommen. Nach der Geburt gibt es noch einen kleinen Nabelschnurrest. Dieser fällt in der Regel spätestens nach 14 Tagen von allein ab und bedarf keiner weiteren Pflege. Die Hebamme kümmert sich meist um die Nabelpflege in den ersten Tagen. Beim Wickeln müssen Sie lediglich darauf achten, dass der Nabelschnurrest nicht unter den Windelrand gerät.

In den ersten Tagen kümmert sich neben der Mutter auch die Hebamme um das Neugeborene
© katrinaelena / Fotolia.com

Wickeln – frische Windeln für ein sauberes Gefühl

Vom allerersten Tag an werden Sie Ihr Kind wickeln. Die Hebammen unterstützen Sie dabei natürlich und schon nach wenigen Versuchen werden Sie feststellen, dass Sie selbstsicherer werden. Ihre Zuversicht spürt Ihr Baby und schöpft daraus ein tiefes Vertrauen.

In den ersten Tagen müssen Sie beim Windelwechseln unbedingt auf den Nabelschnurrest achten. Sollte dieser nässen, unangenehm riechen oder gar bluten, muss ein Kinderarzt konsultiert werden.

Säubern Sie den Windelbereich mit einem Waschlappen. Die Verwendung von Feuchttüchern ist zwar immens praktisch. Diese enthalten jedoch Zusätze, die auf der empfindlichen Babyhaut nicht so gut sind. Im Alltag und vor allem unterwegs können Sie diese Tücher natürlich verwenden. Achten Sie jedoch darauf, dass keine Zusätze enthalten sind.

Duschtuchset gross bestickt mit Motiv & Name

Ist die Haut glatt und zeigt keine Rötungen, dann sind keine weiteren Pflegeprodukte notwendig. Verzichten Sie bitte auf Puder. Dieses trocknet die Haut nur unnötig aus. Wundschutzcreme sollte nur dann aufgetragen werden, wenn der Windelbereich gerötet oder gar leicht entzündet ist.

Versuchen Sie im Rahmen der Säuglingspflege Ihr Baby für eine gewisse Zeit ganz ohne Windel zu lassen. Die Luft an der Haut tut gut und ist ein wichtiger Aspekt, wenn es um die richtige Babypflege geht.

Einweg oder Stoffwindeln – Hier scheiden sich die Geister

Sie können zwischen Wegwerfwindeln und Stoffwindeln wählen. Beide Varianten haben ihre Vorteile und Nachteile, die es für Sie persönlich abzuwägen gilt.

Nuscheli und Dreieckstücher

In den ersten Wochen benötigen Sie die kleinsten Windeln überhaupt. Es gibt inzwischen spezielle Windeln für Neugeborene.

Möchten Sie lieber Stoffwindeln verwenden, dann lassen Sie sich die richtige Wickeltechnik von einer erfahrenen Hebamme zeigen.

Viele Eltern entscheiden sich heute für eine Zwischenlösung. Während im hektischen Alltag lieber die Einwegwindeln genutzt werden, kommen in der Freizeit und an Wochenenden auch schon mal die Stoffwindeln zum Einsatz.

Baden – ein Hochgenuss für den kleinen Erdenbürger

In den ersten Tagen brauchen Sie Ihr Baby nicht baden. Es genügt, den Winzling mit einem samt weichen Waschlappen und etwas angenehm warmem Wasser zu säubern. Stellen Sie hierfür eine kleine Schüssel auf die Wickelkommode und legen Sie sich einen Waschlappen bereit. Ein Baby-Handtuch oder gerne auch ein Babyponcho sind die ideale Unterlage. Sorgen Sie dafür, dass es mollig warm ist, wenn Sie Ihren kleinen Sonnenschein waschen.

Handtuch bestickt mit Name

Das erste Mal darf ein Baby baden, sobald der Nabel verheilt ist. Ob Sie Ihr Baby in der Badewanne mit einem Einsatz, in einer Babywanne oder gern auch im Waschbecken baden wollen, bleibt Ihnen überlassen. Im Badezimmer sollte es jedoch wohlig warm sein. Das ist wichtig für die richtige Babypflege.

Baby Bade-Poncho bestickt mit NameDie ideale Wassertemperatur liegt zwischen 37 und 38°C. Greifen Sie gern auf ein entsprechendes Badewasserthermometer zurück, wenn Sie unsicher sind. Weder Schaumbad noch Shampoo oder gar Duschbad werden benötigt. Klares Wasser reicht vollkommen aus. Neigt Ihr Kind zu trockener Haut, dann geben Sie etwas Muttermilch oder ein paar Tropfen hochwertiges Olivenöl ins Wasser. Ein gutes Badeöl für Säuglinge dürfen Sie selbstverständlich auch verwenden.

Legen Sie Ihren kleinen Engel auf Ihren Arm. Waschen Sie den kleinen Fratz mit einem Waschlappen sanft und geniessen Sie die Zweisamkeit.

Ein Bad sollte nicht länger als 10 Minuten andauern. Die zarte Babyhaut verliert enorm viel Feuchtigkeit und benötigt im Anschluss etwas mehr Pflege. Trocknen Sie Ihren Engel zunächst gründlich und sanft ab. Viele Eltern verwenden unmittelbar nach dem Baden einen Babyponcho. In diese kuscheligen Handtücher mit Kapuze wird das Baby schön warm gehalten. Mit einem weiteren flauschigen Handtuch gilt es nun, Ihr Kind an allen Stellen gründlich abzutrocknen. Achten Sie hier besonders auf die Hautfalten an den Beinchen, unter dem Arm und am Hals sowie hinter den Ohren.

Eine wohltuende Babymassage

Im Anschluss an das Bad nutzen viele Eltern die Gelegenheit, um dem kleinen Erdenbürger eine sanfte Massage zu gönnen. Verwenden Sie hierfür gerne ein paar Tropfen vom Babyöl und massieren Sie Ihren kleinen Sonnenschein. Die sanften Bewegungen, die Berührungen und der enge Hautkontakt beruhigen das Kind und festigen die Bindung.

Wohltuende Massagen beruhigen das Baby
© Kristin Gründler / Fotolia.com

Ein kuscheliges Handtuch als Unterlage genügt hier vollkommen. Diese windelfreie Zeit und die wohltuende Massage sind eine Wohltat und wichtig für die richtige Babypflege. Denn diese besteht nicht nur aus Waschen und Windeln wechseln, sondern eben auch aus vielen Streicheleinheiten.

Fingernägel, Fussnägel und Haare – Wie sieht es hier mit der Babypflege aus?

Die Nägel bei einem Säugling sind sehr weich und brauchen zunächst noch nicht geschnitten werden. Einige Babys neigen dazu, sich versehentlich zu kratzen. Für diese Kinder eignen sich kleine Fäustlinge. Sobald die Nägel jedoch etwas länger werden, müssen diese dann gekürzt werden. Verwenden Sie hierfür spezielle Babyscheren. Diese sind vorn abgerundet, sodass Sie das Kind beim Schneiden nicht versehentlich verletzen.

Der erste Haarschnitt hingegen hat meist noch etwas mehr Zeit. Je nachdem , wie füllig die Lockenpracht bei Ihrem Engel ist.

Ohren, Nase, Haut und Zähne – Was gilt es bei der Pflege hier zu beachten?

Für die richtige Pflege der Haut verwenden Sie immer eine fetthaltige Creme. Besonders im Winter muss das Gesicht vor Kälte geschützt werden. Um die Ohren zu säubern, verwenden Sie bitte höchsten die speziellen Wattestäbchen mit dem extra breiten Kopf. Niemals die Stäbchen für Erwachsene verwenden. Diese könnten zu Verletzungen im Ohr führen.

Verwenden Sie fetthaltige Cremes, um Ihr Baby einzucremen
© thingamajiggs / Fotolia.com

Für die Nase gibt es spezielle Babysauger. Diese werden meist interessant, wenn der Winzling an einem Infekt leidet und deutlich mehr Sekret entsteht. Die Mundhygiene spielt im Übrigen bei der Babypflege schon bei den Kleinsten eine Rolle. Wenngleich das echte Zähneputzen natürlich erst angewandt wird, sobald der Nachwuchs seinen ersten Milchzahn hat. Mit einem sanften Tuch einfach am Abend über den Kiefer streichen.

Puder, Creme und Co – wie viele Pflegeprodukte sind wirklich notwendig?

Für die richtige Säuglingspflege und Babypflege benötigen Sie nicht viel. Auch wenn Ihnen ständig suggeriert wird, den halben Drogeriemarkt für die Pflege des Kindes leer kaufen zu müssen. Lassen Sie sich nicht verunsichern. Sie benötigen lediglich:

  • eine Babywanne
  • weiche Babybürste für die Haare
  • eine spezielle Nagelschere für Babys
  • Babybadeöl
  • Wundschutzcreme
  • Wattestäbchen für die Ohren mit extra breitem Kopf
  • Waschlappen
  • Handtücher
  • Babyponcho